Das Haus der Statistik – der ehemalige Sitz der Staatlichen Zentralverwaltung der Statistik der DDR im Zentrum von Berlin – soll zum Ausgangspunkt für die Entwicklung eines resilienten urbanen Stadtbausteins mit einer besonderen programmatischen Vielfalt werden. Zielsetzung ist ein breit gefächertes und langfristig bezahlbares Nutzungsangebot für Stadt, Kiez und Nachbarschaft. Die Kooperationspartner haben sich hierfür zu einer Koop5 zusammengeschlossen, die an der gemeinwohlorientierten Entwicklung des Hauses der Statistik arbeitet.

Bauplatz und Basis der Entwurfsaufgabe in diesem Semester ist das an das “Haus der Gesundheit” gekoppelte Neubauvolumen – eines der sogenannten Experimentierhäuser. Das zu entwerfende mehrgeschossige Gebäude in Holzbauweise soll sich als ökologischer, effizienter Baustein in das Areal einfügen. Als Nutzungen ist eine Mischung aus gemeinschaftlichen Wohnformen und öffentlichen Nutzungen vorgesehen. Im Rahmen der Zwischenpräsentation werden die Studierenden hierzu ihre ersten Entwurfsideen vorstellen und diskutieren.

Mit:
proHolz Entwurfsstudio (Edzhe Ayyaldaz, Zoe Beccard, Tobias Benkendorf, Dorian Dethloff, Tobias Dillinger, Wencke Doil, Wolf Dreischmeier, Laurenz Fiedler, Nicolas Groß, Mirko Hahn, Marcus Häusler, Vincent Jetzinger, Paula Külpmann, Jörn Kunze, Victor Laub, Marwin Pütz, Sarah Schäffner, Henn Schnoor, Paul Springborn, Marie-Louise Steffens, Arik Stephan, Naz Taspinar, Moritz Theusinger , Eva-Maria Barbara Wagener, Jonathan Wiedemann, Boushra Yagan, Gabriel Ziemer)
Natural Building Lab (Eike Roswag-Klinge, Kim Gundlach, Nina Pawlicki, Matthew Crabbe)
TEK (Prof. Dr. Kerstin Wolff, Hendrik Behrens)
ZusammenKUNFT Berlin (Konrad Braun)

ZOOM Link
Meeting ID: 668 2359 0755
Kenncode: 306515

With: Kim Gundlach, Matthew Crabbe, Nina Pawlicki, Eike Roswag-Klinge